TRUMP UND  das System BERLUSCONI

Anlässlich der als völlig neu und von „Experten“ als gewöhnungsbedürftig dargestellten Politik des neuen US-Präsidenten habe ich mich entschlossen, einen vor fast 7 Jahren in der Zeitschrift BIG-Business Crime erschienenen Artikel noch einmal ins Netz zu stellen. Er könnte zumindest jenen sich als Entdecker einer neuen Entwicklung der Politik aufspielenden Journalisten und Publizisten zeigen, weshalb auch Linke – die den Begriff „Lügenpresse“ aus guten Gründen meiden – ohne weiteres begründen könnten, dass es eine solche gibt. Was sie heute über Trump, Erdogan, Orban, Le Pen und andere äußern, als wären es völlig neue Entwicklungen, hätten sie – und einige haben es ja tatsächlich – schon zur Regierungszeit des Silvio Berlusconi erkannt. Was damals noch etwas außerhalb der Vorstellungskraft lag, dass jemals ein Berlusconi-Typ wie Donald Trump zum Präsidenten der USA gewählt werden würde. Aber das erklärt sich leicht, weil 2009 Barack Obama zum Präsidenten gewählt worden war. Dass die USA 2016 einen Trump wählen und das Modell Berlusconi kopieren, bedarf sicher einer gesonderten Analyse. Offensichtlich hielten die Trump-Wähler das System Berlusconi für geeignet, ein Zukunftsmodell für die USA zu werden. Hoffentlich merken sie früh genug, dass sie mit ihrer Wahl den dummen Kälbern gleichen, die ihre Metzger selber wählen. 

HS.